Der Lips Flugdienst, gegründet am 01.02.1991, begann seine Arbeit zur Eröffnung der "Technischen Messe" in Leipzig im Frühjahr 1991 mit Werbeflügen. Das Flugzeug war eine angechartete "Morane 893E". Unser Heimatflugplatz, nach Schließung des Flugplatzes in Leipzig/Mockau, war der Flughafen Leipzig-Halle.

Rundflüge auf Selbstkostenbasis und Werbeflüge mit Plakat- oder angemieteten Buchstabenbannern waren unser Angebot im Rahmen unserer Erlaubnis zur "gewerbsmäßigen Verwendung von Luftfahrzeugen für sonstige Zwecke".

Nach Antragstellung und Prüfung durch das Regierungspräsidium Dresden, unter Mitwirkung des Luftfahrtbundesamtes in Braunschweig, erhielten wir ab 10.01.1992 die Genehmigung zur Beförderung von Personen und Fracht als Luftfahrtunternehmen bis max. 5,7t Abfluggewicht, Lizenznummer D - SN 003 EG und per 27.05.92 die Erlaubnis zur Ausbildung von Privatpiloten.

Zur Verfügung standen uns dafür inzwischen drei eigene Flugzeuge. Heimatflugplatz wurde der Sonderlandeplatz Brandis bei Leipzig, ein von der russischen Luftwaffe verlassener Militärflugplatz. In den Folgejahren bemühten wir uns erfolgreich um Stabilisierung unseres Unternehmens. Ein qualitativer und quantitativer Sprung war 1998 die Anschaffung eines zweimotorigen Flugzeuges Typ "Partenavia P.68" für den Charterverkehr im Bedarfsflug.

Mit der Übernahme einer Flugschule im Juni 1998 war die Gründung unserer Niederlassung in Halle/Oppin in Sachsen-Anhalt verbunden. Dem Trend der Zeit folgend, erweiterten wir ein Jahr später mit dem Kauf eines Ultraleichtflugzeuges vom Typ "Ikarus C42" unser Ausbildungsangebot auf das Ultraleichtfliegen.

Waren zu Beginn unserer Arbeit ein Festangestellter und drei freie Mitarbeiter tätig, so besteht unser Team heute aus insgesamt zehn Personen.

Nach der Umstellung deutschen Rechts auf europäische Normen im Jahre 2003, betrieben wir das Antragsverfahren als „FTO“ (Flying Training Organisations) und erhielten im November 2004 als erste Flugschule in den Ländern Sachsen und Sachsen-Anhalt die Anerkennung als „Ausbildungsbetrieb für Flugausbildung“. Basis dieser Zulassung durch das Luftfahrt-Bundesamt / zuständige RP ist der Nachweis entsprechender personeller, technischer und betriebsorganisatorischer Bedingungen, die die Voraussetzung für eine anspruchsvolle Qualität und Kontinuität der Ausbildung bilden.

2015 erhielten wir die aktualisierte Zulassung als ATO.

Bedingt durch fehlende Entwicklung des Flugplatzes in Brandis erfolgt unsere Arbeit derzeit ausschließlich vom Verkehrslandeplatz Halle/Oppin aus. Infrastruktur und Arbeitsbedingungen am Platz stimmen, was nicht zuletzt auch Ihnen, unserem Kunden, einen angenehmen Aufenthalt verspricht.




Follow Lips FLugdienst on Twitter  E-Mail  E-Mail  drucken
  © 2007 - 2010 Lips Flugdienst GmbH    Kontakt    Sitemap   Impressum

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!