Ausbildung
PPL(A) & LAPL(A)
Ultraleicht Pilot
Weiterbildung
Vercharterung




Ausbildung zum Privatpiloten PPL(A) und LAPL(A)

Die Privatpilotenlizenzen erlauben Ihnen das selbstständige Führen von einmotorigen Flugzeugen unter einfachen meteorologischen Bedingungen am Tage. Die Part FCL Lizenz ist weltweit gültig und ohne max. Abfluggewicht, während die LAPL nur innerhalb Europas und für max. 4 sitzige Flugzeuge gültig ist.

Der Flugschein wird wird mit einer unbegrenzten Gültigkeit erteilt, allerdings muss die eingetragene Klassenberechtigung aller 2 Jahre durch den Nachweis von 12 Flugstunden verlängert werden. Zur Erhaltung müssen Sie außerdem regelmäßig ein neues fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis beibringen, welches als Bestandteil Ihrer Unterlagen stets zum Fliegen mit geführt werden muß. Ausbildungsbeginn kann nach Vollendung des 16. Lebensjahres sein; Prüfung ist erst mit 17 möglich.

Die fachlichen Voraussetzungen für den Erwerb sind:

  • die theoretische Ausbildung
  • die Flugausbildung
  • die Berechtigung zur Ausübung des Sprechfunkdienstes BZF II oder I
  • die erfolgreiche Teilnahme an einer Unterweisung in Sofortmaßnahmen am Unfallort.

Die theoretische Ausbildung umfasst bei uns 100 Unterrichtsstunden (a 60 Minuten) und erstreckt sich auf die Sachgebiete:

  • Luftrecht, Luftverkehrs- und Flugsicherungsvorschriften
  • Sicht- & Funknavigation
  • Meteorologie
  • Technik, Flugleistung, Flugplanung
  • menschliches Leistungsvermögen
  • Verhalten in besonderen Fällen sowie
  • Vorbereitung auf die Prüfung wahlweise zur Erlangung des BZF II (in deutscher Sprache) oder BZF I (in englischer Sprache).

Es müssen mindestens 30 Flugstunden für die LAPL(A) bzw. 45 Flugstunden für die PPL(A) absolviert werden.

In der Ausbildung sind u.a. enthalten:

  • Starts und Landungen auf  verschiedenen Flugplätzen
  • An- und Abflüge mit Landung auf einem Verkehrsflughafen
  • die selbständige Vorbereitung und Durchführung eines Navigationsdreiecksfluges als Alleinflug mit Zwischenlandungen auf zwei Flugplätzen
  • Außenlandeübungen mit Lehrer
  • eine theoretische und praktische Einführung in den Gebrauch von Funknavigationsmitteln



Zur Anmeldung beim Luftverkehrsamt als Auszubildende bzw. zur Antragstellung auf Zulassung zur theoretischen Prüfung benötigen wir nachfolgende Unterlagen von Ihnen:

  • Erklärung über schwebende Verfahren
  • Kopie der Geburtsurkunde oder des Personalausweises
  • Tauglichkeitszeugnis einer fliegerärztlichen Untersuchungsstelle (ein Verzeichnis zugelassener Ärzte ist in unseren Unterlagen vorhanden)
  • zwei Passbilder
  • Auskunft aus dem Verkehrszentralregister durch siegelführende Stelle beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung.

Zur Beschaffung erhalten Sie von uns Unterstützung. Schauen Sie sich bei uns um!. Wir machen Ihnen gern ein interessantes Angebot.




Follow Lips FLugdienst on Twitter  E-Mail  E-Mail  drucken
  © 2007 - 2010 Lips Flugdienst GmbH    Kontakt    Sitemap   Impressum

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!